Gästebucharchiv 3. Quartal 2005
Willkommen im Gästebuch der Grafschaft Glatzer WebsiteCounter 1
Datum:   28.09.2005 um 14:28:13
email:   alfred.knauer@ewetel.net
Name:   Alfred Knauer
Inhalt der Mitteilung:   Die Webseite von der Grafschaft Glatz inc. Mittelwalde, gefällt mir sehr gut.

Datum:   28.09.2005 um 07:35:10
email:   siehe@homepage.de
Name:   Knut-Peter
Inhalt der Mitteilung:   Auch ich habe seit 1990 die Heimat meiner Eltern entdeckt. War erst kürzlich in Krumhübel/Karpacz. Meine Homepage über die letzten Monate von Breslau: http://www.zobten.de

Datum:   27.09.2005 um 18:19:05
email:   transportvogel@tiscali.de
Name:   Ingo Vogel
Inhalt der Mitteilung:   Tolle Homepage, ich fahre seit 10 Jahren in diese wunderbare Gegend und immer wieder bin ich begeistert,

Datum:   27.09.2005 um 16:40:07
email:   Alfred.Knauer@ewetel.net
Name:   Alfred Knauer
Inhalt der Mitteilung:   Eintragung in das Gästebuch Alfred Knauer Scheveninger-Str.41 28259 Bremen

Datum:   25.09.2005 um 18:46:24
email:   piogram@autograf.pl
Name:   Peter
Inhalt der Mitteilung:   Ich kamm grade von einem schoenem Ausflug nach Ziegenhals und Umgebung. Auch die bischofskoppe auf der boehmischen Seite war in der Tour mit. Von morgen ab ein sehr herliches Wetter! Schioene Aussicht, fast heiss wie im sommer, die sonne woll im schein. Auf dem heimweg, haben wir sich bisschen Zeit in neisse, Patschkau und am See in Otmachau genommen. Dann schon Reichenstein mit der Sonne im Hintergrund, Glatz und wieder Reinerz. Ganz schoen mal ein Stickchen weiter fahren und auch Nieder Schlesien bewundern. Ich mus noch zu Wahl, daswegen heute war es kurz. Mit Gruessen-Peter

Datum:   24.09.2005 um 21:51:27
email:   LS-LV_Bayern@t-online.de
Name:   R. Maywald, Landsmannschaft Schlesien, Nieder- und Oberschlesien
Inhalt der Mitteilung:   Eine sehr schöne Web-Seite haben Sie. Der Erfolg ist, daß Landleute und vor allem auch Nichtlandsleute hineinschauen. Weiter so machen! Hat der "Grafschafter" auf die Fragen von E. Stolzak, 1.7.2005 geantwortet? Wenn ja, wie fiel die Antwort aus? Würde mich interessieren. Schlesien GLÜCK AUF

Datum:   24.09.2005 um 15:23:41
email:   deluxesupi@web.de
Name:   Marie
Inhalt der Mitteilung:   hallo, ich suche alles mögliche (bilder, einwohnerlisten etc.) aus den orten altmohrau, klessengrund, wilhelmsthal, glatz, albendorf. weiß jemand näheres zu der "grotte" im wald am dürrenberg (zwischen wilhelmthal und altmohrau)??? es ist wirklich dringend. danke, mfg marie

Datum:   22.09.2005 um 15:22:09
email:   p.kappelhoff@web.de
Name:   Petra Kappelhoff
Inhalt der Mitteilung:   Hallo liebe Mitarbeiter! Vielen Dank für diese schönen und informativen Seiten! Meine Vorfahren kommen aus Grafenort und Hohenerlitz! Viele Grüße, Petra

Datum:   19.09.2005 um 13:44:05
email:   piogram@autograf.pl
Name:   Peter
Inhalt der Mitteilung:   in heutiger Ausgabe der grossen Polnischer landzeitung "Gazeta Wyborcza" ein Artikel ueber das Denkmalfest und Freiherr von muenchausen in Niederschwedeldorf! Am freitag in der kulturelle Zugabe zur "Gazeta Wyborcza" noch mehr ueber den baron und Schwedeldorfen. gruesse! peter

Datum:   18.09.2005 um 16:50:27
email:   HHarbig@t-online.de
Name:   Hans Harbig
Inhalt der Mitteilung:   Hallo Ullersdorfer! Wer mich noch kennt oder sich erinnert,bitte melden

Datum:   18.09.2005 um 09:53:07
email:   waltraudundg@online.de
Name:   Waltraud Hofmann
Inhalt der Mitteilung:   bin 1948, zwei Jahre nach der Vertreibung in OstDeutschland geboren, aber hänge an der Grafschaft genau so wie meine Eltern. Habe ganz aktuell das Video "Frömmigkeit in der Grafschaft Glatz" vom Ehepaar Bittner angeschaut und es kamen viele Kindheitserinnerungen hoch. Danke, daß jemand soetwas noch macht.

Datum:   18.09.2005 um 09:51:53
email:   piogram@autograf.pl
Name:   Peter
Inhalt der Mitteilung:   Guten Morgen beim Sonntag aus der herbstlicher Grafschaft! Gestern wurde in Niederschwedeldorf Der Europeische denkmal tag mit grosem Erfolg durchgefiert. Ein Rundgang durch den Ort mit Denkmal besichtigung, begin bei der Annakapelle. Spaeter eine kleine Speise beim gasthof und dan zum Schloss. Mit jetzigen Einwohner, mit alten Schwedeldorfen, viele Gaeste aus deutschland und polen, und mit Familie von Muenchausen. Dort eine Prelektion ueber die Geschichte des Dorfes, des Schlosses, der Familie und ... dem "luegenden baron". Auch par Mitten ueber Ihn wurden vom Hilmar Freiherr von Muenchausen vorgestelt. Baron uebergab dem guten Geist diesser Veranstaltung- dem Herr helmut goebel eine Muenze, die in letland enstand. Auch der kleine Sohn vom baron bekam eine. Spaeter gingen Alle zum mausoleum im park, wo ein kranz und blumen niedergelegt wurden. Auch die jetzige Besitzerin aus Amerika war da. Um 18.00 samelten sich wieder Alle beim gasthof, wo ein Folklorfest mit Musik, tanz, Gesang und gute kuechr stattfuendette. Auch die groeste polnische Landzeitung"Wyborcza" hatte seine Journalisten uind Fotoreporter mittgeschikt. Es war ein schoener Tag! Durch den Nebel konnte mann von Zeit zur zeit den baron von muenchausen auf der Kugel ueber das Dorf sehen! Mit Gruessen aus der grafschaft - Peter

Datum:   14.09.2005 um 14:14:44
email:   piogram@autograf.pl
Name:   Peter
Inhalt der Mitteilung:   Hallo, Hallo! Diese Woche war wieder mal bisschen los in der Grafschaft; hauptsache:eine pilgergrope mit dem Grossdechant- tscherbney,Albendorf, Maria Schnee und vieles andere wurde besucht, auch ein Treffen mit der junger grafschaft(M≥odzi dla Ziemi Klodzkiej) und mit den "dagebliebenden". In Scwedeldorf grose vobereitungen zum "Denkmaltag"(17.09.2005). Helmut Goebel in voller Arbeit konnte man bei jedem Denkmal und im Schloss treffen- um jeder Zeit. In Reinerz- Vobereitungsarbeit bei dem Lapidarium an der mauer der katolischen Pfarrkirche. Der gute Geist, der seit kurzem wieder auf dem Pfarchof wohnt, gefiel auch den Reinerzen, die seine Heimatstadt diessen Sommer besuchten. Die Pilze sind weg, es ist zur trocken. Viele gruesse an Alle Grafschafter-Peter

Datum:   13.09.2005 um 21:58:40
email:   glatz.s@onlinehome.de
Name:   Simon Glatz
Inhalt der Mitteilung:   Hi! ich hab gedacht ich schau mal bei meinen vorfahren vorbei!!ich versprech auch nachfahren zu zeugen:-) mfg. Simon

Datum:   12.09.2005 um 20:22:13
email:   galahad700@hotmail.com
Name:   Karsten Lohsträter
Inhalt der Mitteilung:   Auf diesem Wege möchte ich mich für die immense Resonanz auf meinen Eintrag vom 26.06.d.J. bedanken. Viele nützliche Hinweise habe ich von Usern dieser Site bekommen und sogar Kontakt zu einem Groß-Cousin herstellen können.

Datum:   12.09.2005 um 19:18:28
email:   dorisoffergeld@gmx.de
Name:   Doris Offergeld
Inhalt der Mitteilung:   Wir waren vor ein paar Tagen in der Grafschaft Glatz, der Heimat meines Vaters. Es war wunderschön,Natur pur, Erinnerungen an die Erzählungen aus meiner Kindheit und die schönste Sache war, dass ich das Geburtshaus meines Vaters in Volpersdorf sehen konnte. Werde sicher wieder dorthin fahren. Suche noch Infos zu meinen Ahnen: Teuber(Köpprich,Volperdorf,Eckersdorf) und Heinsch (Urnitz), besonders für meine Verwandten in den USA.

Datum:   08.09.2005 um 23:35:29
email:   lewinklodzki@op.pl
Name:   lewin klodzki
Inhalt der Mitteilung:   GELÖSCHT - KEINE WERBUNG IM GÄSTEBUCH !!!

Datum:   08.09.2005 um 04:30:26
email:   carsan@freenet.de
Name:   Brigitte Kowalski
Inhalt der Mitteilung:   Hallo, moechte den Verantwortlichen dieser Website ein grosses Lob aussprechen! Es gibt viel Interessantes zu lesen. Durch das "Gaestebuch" konnte ich schon einigen Personen- u.a.in Frankreich und USA bei der Ahnenforschung behilflich sein.Suche z.Zt. noch fur eine Dame im Staat Washington, die kein Deutsch spricht,evtl. Nachkommen ihrer Ur- Ahnen >Franz + Maria Anlauf (geb. Heinze)<. aus Ebersdorf, Kr. Neurode.

Datum:   07.09.2005 um 12:31:59
email:   werner.lichter@t-online.de
Name:   Werner Lichter
Inhalt der Mitteilung:   Bin durch meine Ahnenforschung auf Ihre Webseite gestoßen. Finde sie sehr gut und informativ Besonders über die Bilder aus Tscherbeney habe ich mich sehr gefreut, weil nämlich die Wurzeln meiner Familie in diesem Ort liegen. Die älteste Eintragung über meine Ahnen habe ich im Kirchenbuch ST. Bartholomae aus dem Jahre 1706 gefunden.

Datum:   02.09.2005 um 16:50:45
email:   piogram@autograf.pl
Name:   Peter
Inhalt der Mitteilung:   Hallo aus der schoener grafschaft! Wunderbare Tage mit viel Sonne. In den Waeldern sehr viel Pilze! Hauptsa bei Reinerz und Erlitztal. Jeder kurze Spaziergang bringt jedes mal ein ganzen Korb. Und die schmecken auch!

Datum:   31.08.2005 um 18:50:39
email:   Ajax7072@aol.com
Name:   Dieter Kahler
Inhalt der Mitteilung:   Wir waren in der letzten Woche in der Grafschaft Glatz, Übernachtung in Bad Alt Heide. Dort haben wir Miroslaw Jurewicz kennengelernt. Er hat uns in unser Heimatdorf Maifritzdorf gefahren. Wir möchten uns dafür bedanken und sollten Ihnen Herr Goebel schöne Grüße bestellen. Gruß Dieter Kahler

Datum:   30.08.2005 um 23:39:26
email:   sascha.pade@gmx.de
Name:   Sascha
Inhalt der Mitteilung:   Klasse Seite habt Ihr hier. Macht zu stöbern. Weiter so. Komme bestimmt öfter vorbei um zu schaun was es bei Euch so Neues gibt. In diesem Sinne...Viele Grüße aus Niedersachsen. http://www.goodlife-power.de

Datum:   27.08.2005 um 20:05:30
email:   wp@wp.pl
Name:   Wilhelm
Inhalt der Mitteilung:   Hallo Leibe Lanzleute ! sol keiner sagen das er hat keine sensucht nach der Heimat:. Oberschlesie Du mei liebes Heimatland wo von Annaberg man schaut ins weite Land:. MFG W. K

Datum:   27.08.2005 um 19:00:20
email:   hardi.grosspietsch@freenet.de
Name:   Großpietsch Hardi
Inhalt der Mitteilung:   Soeben zu Hause,wir waren zur 59.Grafschafter wallfahrt, möchte ich Euch Mut machen. Es war wieder ein Erlebnis in Telgte. Wir sind zwar nicht mehr jugendlich, aber wir, meine Frau und ich fühlen uns mit Euch verbunden Herzlichst H. Großpietsch & Frauu Rosemarie N.B. Beide sind wir in der Grafschaft geboren, Neurode meine Geburtsstadt, und Königshain, das Dorf meiner Frau, geb. Bannert

Datum:   21.08.2005 um 15:04:12
email:   budlouis@msn.com
Name:   Douglas Altheide
Inhalt der Mitteilung:   Youe web site is very informative. I plan on visiting the area in the near future to trace my ancestral roots. God bless!

Datum:   06.08.2005 um 19:53:08
email:   Hans-J.Csaper@t-online.de
Name:   Casper, Hans-Joachim
Inhalt der Mitteilung:   Die Möglichkeit interessante Informationen abzufragen und mit alten Bekannten Verbindung aufzunehmen, gefällt mir gut. Ich werde sie künftig nutzen.

Datum:   03.08.2005 um 09:54:33
email:   piogram@autograf.pl
Name:   Peter
Inhalt der Mitteilung:   Hallo! in Zwei tagen faengt das Chopinfestival an in Duszniki an. Neben an eine Ausstelung: "Es fang in Bad Reinerz an...". Ueber die musikalische geschichte der Stadt: die ersten Schritten vor fast 500 jahren, wo der aelteste Chor sich gruendete, der spaeter zu dem grafschafter Cecilienverein zugehoerte. Dann die Besuche von Mendelssohnn, und drei jahre spaeter von Chopin. Die 100jaehrige Jubelfeier von dem Copinbesuch, bis zur jetzigen Zeiten.Sehr sehenswert! mit einem dreisprachigem katalog!Spaeter auch in Deutschland zum annsehen!mit Gruessen-Peter

Datum:   31.07.2005 um 20:23:31
email:   Tilbrmstr@aol.com
Name:   Wunder
Inhalt der Mitteilung:   Hallo , suche leider immer noch einen aktuellen Stadtplan von Albendorf.Ich werde Albendorf am 25.08.2005 besuchen und zu den Wurzeln meiner Großeltern und Mutter gehen. Kann mir da keiner helfen ??? Viele Grüße

Datum:   31.07.2005 um 15:35:04
email:   jochenkoenigspd@t-online.de
Name:   Jochen König
Inhalt der Mitteilung:   Ich besuche die Grafschaft Glatz, die Heimat meiner Vorfahren, aus folgenden Gründen: 1. Um zum Beispiel in der Wllfahrtskirche Wartha da zu beten, wo Vater u. Mutter und deren Eltern schon bei den Wallfahrten gebetet haben 2. Weil dies ein wunderbares Land ist 3. Weil noch nicht so viel Rummel wie in Krummhübel (ausgenommen Bad Kudowa) 4. Weil in Begegnung mit Polen europäische Gemeinschaft praktiziert werden kann und beiderseitig Vorurteile oder Ängste abgebaut werden können 5. Wei ich damit 700 Jahre deutsche Vergangenheit vor dem Verfall und dem Vergessen bewahren helfe Den Machern der Internetseite hohen Respekt und vielen Dank Jochen König (geb. 1942 in Breslau) Ich war 1981 das erste Mal in Schlesien, 1983 erstmals in Bad Kudowa, auf dem Glatzer Schneeberg schon mehrmals)Schneekoppe, Reifträgerbaude, Zobten, Heuscheuer)

Datum:   28.07.2005 um 14:30:06
email:   bierfass@wp.pl
Name:   Walter
Inhalt der Mitteilung:   Hallo! Ich wohne in Nowa Wies (Neundorf)und habe auch Zimmer zu vermieten! Perfekter Ausgangspunkt für Wanderungen auf den Glatzer Schneeberg.

Datum:   26.07.2005 um 13:33:35
email:   TilBrmstr@aol.com
Name:   Wunder
Inhalt der Mitteilung:   wer kann helfen , suche dringend einen Stadtplan von Albendorf !

Datum:   24.07.2005 um 20:48:16
email:   piogram@autograf.pl
Name:   Peter
Inhalt der Mitteilung:   Hallo, die Papier hatte gestern sein 400 Geburstag gefeiert! <it eine grosse Veranstaltung, Classicquartet und grosse torte! Auch Gaeste aus Deutschland wan da. Die Enkeltochter des letzten Besitzer der Muehle mit Leuten die mit dem Papier alttaeglich arbeiten. Das Wetter, das diese Woche bischen waklich wurde, kommt wieder mit dem laecheligen Sonnenschein! Peter

Datum:   18.07.2005 um 18:15:11
email:   piogram@autograf.pl
Name:   Peter
Inhalt der Mitteilung:   Hallo, wen Du in der Grafschaft ende diese woche bist, schau mal nach reinerz und Grunwald rein. In der Papiermuehle in duszniki gibt es ein "Papierfest", eine veranstaltung mit kunst, und allem was papierbetrift. Auch andere Sachen mit der grafschaft verbunden: von folkmusik bis bunzlauerporzelan, von koerbemacher bis gollden Munzen aus Reichenstein. und gutes essen! Das alles samstag und Sonntag)(23 und 24 Juli). Am sonntag oben in Grunwald ein Annafest mit einer messe in dem Bergkirchlein zu heiligen Anna und dan ein Fokfest mit musik, essen und trinken, sport(fusballtreffen auf dem einzigem inder Welt "krummem stadion auf der berglehne0- eine manschaft hat immer bergauf, aber die zweite spielt in Skischuhen! Ausstelung von Heimatbildern, Grunwalder in traditionelle trachtranzuegen bitten verschiedene laeckere Sachen an! Es lohnt sich mal hier durfachren!

Datum:   15.07.2005 um 21:30:20
email:   piogram@autograf.pl
Name:   Peter
Inhalt der Mitteilung:   Hallo Alle Grafschafter und diese, die jetzt in die grafschaft fahren: es ist heiss! Durchschnitlich durch den Tag 25-30 grad warm. Die Temperatur in der Sonne bis 40! Zur Zeit gegnet es nicht( nur mal in der Nacht kurz). Die Immer kuehle Weistritz gibt den Fuessen ein frisches gefuehl! Und manchmal kommt eine Forelle vorbei.mit Gruessen

Datum:   09.07.2005 um 20:26:56
email:   piogram@autograf.pl
Name:   Peter
Inhalt der Mitteilung:   Auf dem Forum so wie in der grafschaft gerade das Wetter ist! Es donnert und blitzt! Noch etwas uebers Wetter: es regnet jeden Tag bisschen, aber es ist warm! Im Juli gibt ja hier den groessten Regen im Jahr! Heut gab es ein Jubileumfedst: 100 Jahre Bahn nach Kudowa. Und der Viadukt in Levin ist auch schon 100 jahre alt!

Datum:   09.07.2005 um 18:09:27
email:   funker70@hotmail.com
Name:   Helmut
Inhalt der Mitteilung:   Hallo Reimo, Sicherlich gabs Wiederstandskämpfer in deutschen reien, unbestritten. Die vertreibung der bevölkerung aus Schlesien u.s.w. ist sicher auch zu verurteilen, aber es gab auch sehr viel unrecht gegenüber den Polen wie Zwangsarbeit, vergasung in den KZ, der vertreibung der Polen aus Ostpolen , vor 60 Jahren. Mann könte noch lange schreiben, aber ich möchte nur das mann auch das leid anderer Völker sieht, in underem fall der Polen die heute in Schlesien leben, und nicht nur das eigene zumal wir deutschen daran nicht unschuldig sind. Es können heute die "Ehemaligen" aus der Grafschaft ihre Klüngel pachen und in die Heimat umziehen. so wie es schon einige getan haben.

Datum:   08.07.2005 um 19:10:45
email:   eugenanonym@yahoo.com
Name:   eugen stolarz
Inhalt der Mitteilung:   Raimo, hast Recht. Man muss aber leider echt aufpassen, was man sagt. Denn die deutschen Behörden warten immer nur auf die Gelegenheit, einen wegen revisionistischer Äußerungen durch ein Verfahren ins soziale Abseits zu stellen. Es ist halt so, dass sich ein Volk immer zuerst um sein Wohlbefinden kümmern sollte. So ist es in anderen Ländern mit Sicherheit auch. Und das hat sicherlich nichts mit deutscher Arroganz oder mit Nazidenken zu tun. Ich finde es z.B. gut, dass der wohl geschichtsunwissende Außenpolitiker und Sonnenscheinkanzler Schröder nun endlich abgesägt wird. Lang genug war ein Mann an der Spitze Deutschlands, der seine eigenen Landsleute nur zur Untergrabung der Vergangenheit so sehr ins Abseits gestellt hat.

Datum:   08.07.2005 um 17:08:47
email:   HolzwurmSL@aol.com
Name:   Raimo
Inhalt der Mitteilung:   Tja mein lieber Helmut, hättest Du in der Schule aufgepßt dann wüßtest Du,dass es tausende Deutsche Menschenrechts-und Widerstandskämpfer AUCH UNTER den Deutschen gab,die vor allem in der Arbeiterschaft,der Jugend,den Kirchen und im Militär zu finden waren und der ständigen Verfolgung ausgesetzt waren!Vielleicht hättest Du die Frage nach Menschenrechte deinem Opa stellen sollen,dem vermutlich die die Vertreibung erspart geblieben ist.Um das klar zu sagen,ich verurteile alle Kriegshandlungen im 2.Weltkrieg aber das die Vertreibung von 15 Mio Deutschen aus Ihrer angestammten Heimat,Deiner Auffassung nach,legitim und unbedenklich ist,wird niemals meine Zustimmung finden!!!!! 12 Jahre Nationalsozialismus sollen die 800-jährige Geschichte der Deutschen in Schlesien auslöschen??Das rechtfertigt kein Krieg der Welt und wenn er noch so schlimm war!Im übrigen waren es nicht nur Schlesier und Ostpreußen die Krieg geführt haben und mußten die Folgen des Krieges für ALLe Deutschen bitter bezahlen!! Ich sehe das ganze Unrecht und kämpfe an meiner Stelle für unser Recht!!! Man sollte nicht mit Steinen werfen,wenn man im Glashaus sitzt!

Datum:   06.07.2005 um 20:15:55
email:   funker70@hotmail.com
Name:   Helmut
Inhalt der Mitteilung:   Ist das nicht schlimm das gejamere wegen der Menschenrechte,und der verlorenen schönen Heimat, aber wo waren die Menschenrechtsschreier als die Deutsche Wehrmacht in Polen einmaschiert ist un dort sich nicht gerade menschenrechtskonform verhielt ???. Wo waren die Herschaften als in folge des Krieges den Deutschland angezetelt hat Ostpolen von der Sowjetunion anektiert worden ist ??? und die Polen aus Ihrer schönen Heimat Vertzrieben worden sind , genau so wie die Deutschen ????. Mann sollte das Ganze Unrecht sehen nicht nur das eigene !!!!

Datum:   04.07.2005 um 22:40:17
email:   HolzwurmSL@aol.com
Name:   Raimo
Inhalt der Mitteilung:   Hallöle an alle Schlesier, ja Eugen es ist ein Jammer das die Menschrechte aller Vertriebenen so mit Füßen getreten werden.Unsere Bundesregierung muß allen Vertriebenen wie eine letzte Strafe vorkommen,denn sie kommt Ihrer Verpflichtung in keinster Weise nach,Schaden vom Deutschen Volk abzuwenden!Die jetzige Bundesregierung denkt nicht mal daran in irgendeiner Weise tätig zu werden.Da werden lauthals in aller Welt Menschenrechte angemahnt nur das eigene Volk hat keine Rechte zu äußern!!DER DANK DES VATERLANDES IST BIS HEUTE NICHT GEWISS!!!Es ist echt ein Jammer das ein schönes Stück Heimat einfach aufgegeben wird.Ich wäre sofort bereit dort umzusiedeln!Der Mauerfall hat eines gelehrt,ohne öffentlichen Druck passiert rein gar nichts!! In diesem Sinne ...!

Datum:   03.07.2005 um 23:01:33
email:   festkaz@wp.pl
Name:   karol
Inhalt der Mitteilung:   Pozdrowienia z Bardo (wartha)

Datum:   01.07.2005 um 16:52:19
email:   eugenanonym@yahoo.com
Name:   Eugen Stolarz
Inhalt der Mitteilung:   Hallo, habe gerade die Charta der Deutschen Heimatvertriebenen gelesen. Habe aber ein paar Fragen: 1) Was kann man noch machen, damit die Ostgebiete des Deutschen Reichs wieder ins deutsche Territorium eingegliedert werden? 2) Die Regierung ist wohl der Meinung, dass die Ostgebiete spätestens seit der Wiedervereinigung rechtens polnisches Gebiet geworden sind. Will die Regierung die Ostgebiete überhaupt noch haben? 3) Auch wenn man die Ostgebiete zurückbekäme, was täte man mit den ganzen Polen, die nun heute dort leben und diese Gebiete als rechtmäßigen Teil Polens sehen? Sollen sie dort bleiben, sollen sie ausgewiesen werden, sollen sie mit Deutschen zusammenleben? 4) Wer würde denn in die Ostgebiete umsiedeln? (Wenn man mir einen guten Job dort anbieten würde, dann ich wohl.) Kann es sein, dass die Regierung(en) der Parteien darauf hoffen, dass die Vertriebenen und ihre Forderungen irgendwann aufgrund ihres Alters aussterben und nur noch so lange dieses Problem "unterdrücken" wollen? Wenn ja, dann: Mann, was leben wir in für einem Staat... Schönen Gruß Eugen (geb. in Deutsch Hammer, falls das jemand kennt)


2. Quartal 2005