Gästebucharchiv 4. Quartal 2005
Willkommen im Gästebuch der Grafschaft Glatzer WebsiteCounter 1
Datum:   31.12.2005 um 18:00:56
email:   lothar.hitzek@web.de
Name:   Lothar Hitzek
Inhalt der Mitteilung:   Guten Tag, ich habe bereits einige Male auf dieser Internet-Seite vorbeigeschaut. Sie ist optisch ansprechend, recht übersichtlich und informativ. Ich konnte auch einige Tipps zur Ahnenforschung anwenden. Mein Vater wurde 1918 in Hartau bei Rückers geboren, ich selbst bin Jahrgang 1952 und hoffe, die Heimat meiner Vorfahren (Details s. Forumseintrag) demnächst besuchen zu können. MfG und den besten Wünschen für ein gesundes und friedvolles 2006, Lothar Hitzek!

Datum:   29.12.2005 um 11:58:47
email:   piogram@autograf.pl
Name:   Peter
Inhalt der Mitteilung:   immer mehr Schnee! In der Grafschaft! -Schneeberg 140-150 cm Schnee,-10 grad kaelte. -0Bielendorf 100 cm,-8 grad. -bei Wilhelmstahl 40-50 cm, -7 grad. -Falkenberg 70-90 cm, -9 grad. -Grunwald 70-100 cm, -10 grad. mit Skirutschgruesse!Peter

Datum:   28.12.2005 um 19:38:28
email:   piogram@autograf.pl
Name:   Peter
Inhalt der Mitteilung:   In Glatz soll ein 10 persoenliche Regiment in historischen uniformen aufgebaut sein. Es haben sich schon welche gemeldet, die mitmachen wollen und Spass bei der Geschichliche vorschung haben. Der Regiment wird an den feielichen und geschichlichen veranstaltungen auf der Festung und in der Stadt teil nehmen . Eine Frau ist auch dabei! Mit Gruessen Peter

Datum:   26.12.2005 um 23:05:34
email:   gerhard.moschner@onlinehome.de
Name:   Moschner Gerhard
Inhalt der Mitteilung:   suche nach Vohrfahren von Siegfried Karl Moschner *14.10.1908 in Schlegel. Er wuchs in einem Waisenhaus auf. Siegfried heiratete am 19.11.1932 Hedwig Marta Ida Sosnowski(*25.08.1912)in Frankenstein. Hedwig mußte Ostern 1945 mit 3Söhnen nach Bayern aussiedeln. Leider sind meine Großeltern schon gestorben, so das Nachforschungen schwierig sind. Für Informationen wäre ich sehr dankbar.

Datum:   26.12.2005 um 19:25:08
email:   piogram@autograf.pl
Name:   Peter
Inhalt der Mitteilung:   Ho! Ho! Ho! schrie der Rupknecht in den Kamin! Dan war er schnel beim fenster und schmies paar Bombons und andere Kleinihkeiten jedem kind auf den Teler... Die Heillige Nacht werging bei 0 bis minus 2 grad in der Grafschaft. Bisschen Weinachsgaeste gab es auch schon in den kurorten. Aber der groeste teil kommt ers kurz vor Neujahr, den Silvester hier zu feiern! heut war bisschen frostlich, aber auch schoen zum spazierren... Nach Rueckers ueber Kappelenberg, Biebersdorf, und dann mit dem Zug zurueck(es fahren nur noch paar ueber den Tag-ab November). Der Hund war mit! herzliche Weinachsgruesse aus der Grafschaft-Peter

Datum:   24.12.2005 um 15:25:36
email:   LS-LV_Bayern@t-online.de
Name:   R. Maywald, Landsmannschaft Schlesien, Nieder- und Oberschlesien
Inhalt der Mitteilung:   Ein fröhliches und gesegnetes Weihnachtsfest, sowie ein gutes und erfolgreiches NEUES JAHR 2006 allen Mitgliedern Ihrer Heimakreisgruppe sowie allen Glatzer Landsleuten R. Maywald Landsmannschaft Schlesien, Bezirksberband Oberbayern Öffentlichkeitsarbeit

Datum:   24.12.2005 um 09:17:05
email:   christoph.beran@t-online.de
Name:   Christoph Beran
Inhalt der Mitteilung:   Liebe Grafschafter, meine Familie und ich, wünschen ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest. Für das Jahr 2006 ebenfalls " Alles Gute!" Karin und Christoph Beran

Datum:   19.12.2005 um 00:25:08
email:   peka@vp.pl
Name:   Peter Kaczmierzak
Inhalt der Mitteilung:   Hallo Siegfried. Du hast Recht mit dem was du schreibst. Ich habe mir das gerade mal angeschaut auf der Seite. Schlichtweg gesagt eine Unverschämtheit, Vertreibung und Flucht in dem Begriff "Migration" zu verharmlosen. Ich weiß nicht, wie die übrigen Gästebuchbesucher dies empfinden. Wahrscheinlich haben sich die meisten ohnehin mit dem Heute abgefunden. Und genau das ist es ja auch, was die Polen möchten. Warte mal noch 50 Jahre und niemand weiß mehr, dass Glatz einmal Glatz hieß.

Datum:   18.12.2005 um 16:50:35
email:   piogram@autograf.pl
Name:   peter
Inhalt der Mitteilung:   Hallo aus der winterliche grafschaft. Das fest in Grunwald mit dem neuem Lift wurde abgelegt! Durch den Schnnestorm hatte der Ort oba druba kein Strom ab Donerstag bis samstag Abend! Jetzt ist schon besser mit dem Weter. Oben in Grunwald 50 cm Schnee durch einen Tag. Die Temperatur -10 grad C. Unten im Tal -2 bis -4 grad .mit warmen Gruessen peter

Datum:   17.12.2005 um 14:28:44
email:   kellermann.reisen-ohne-stress@t-online.de
Name:   Hans-Peter
Inhalt der Mitteilung:   Hallo Ihr lieben Grafschafter, wir wünschen allen Lesern dieser Homepage und besonders den ehrenamtlichen Mitarbeitern des Heimatvereins ein gesegnetes Weihnachtsfest und alles Gute für 2006. Alle Freunde und Bekannte hier und in Bad Altheide schließen wir mit ein. Wir freuen uns schon heute auf weitere Besuche in der schönen alten Heimat der Grafschafter Landsleute.

Datum:   17.12.2005 um 10:47:03
email:   piogram@autograf.pl
Name:   peter
Inhalt der Mitteilung:   Viel, viel Schnee! Die Strasse hinter Reinerz,richtung Kudowa auf den paessen, kaum zum durchfahren. Gestern 9 mal durch den Tag muste die Feuerwehr auf dem verschneitem Weg helfen. Es ist so viel Schnee, das mein Hund konnte kaum durch auf dem waldweg nach den hainwiessen zum Biathlonzenter. Es hat im freilich Spass gemacht.Heute in grunwald ein fest, feieliche Anfang von einem ganz neuem ersten Sitzlift(Banke fuer 4 personen). Frohe Weinachten und Alles gute- Allen Bekannten und sonstigen grafschaftern aus der Alte Heimat sendet Peter

Datum:   16.12.2005 um 05:27:35
email:   ekeith@woh.rr.com
Name:   Helga Keith
Inhalt der Mitteilung:   45 Yahre in der USA und ich denke jede Weihnacht an die Bratwurst die wir in Bad Reinerz hatten.(Hermsdorf)Ist es moeglich das man das Rezept fuer die Wurst bekommen kann?Helga

Datum:   12.12.2005 um 15:19:27
email:   siggimasuren65@online.net
Name:   Siegried Mazur
Inhalt der Mitteilung:   Die Wut kocht über! Ich kann es einfach nicht glauben! Polen wirbt mit einer Seite für den Tourismus in Niederschlesien. Und im Bereich "Geschichte" steht geschrieben, dass nach dem Zweiten Weltkrieg "es zu einer weltweit einmaligen Migration der Bevölkerung und zu einem fast vollständigen Austausch der Einwohner dieser Region" gekommen war. MIGRATION! Das ist ja wohl die allerhöchste Unverfrorenheit, die man sich an Euphemismus nur vorstellen kann. Link: http://www.dolnyslask.pl/spoleczenstwo.php?lang=de Selbst 60 Jahre nach der Vertreibung gelingt es Polen immer noch nicht, sich zur Wahrheit zu bekunden.

Datum:   11.12.2005 um 16:41:17
email:   piogram@autograf.pl
Name:   piotr
Inhalt der Mitteilung:   Nach dem Spazziergang und Mittagessen ging es nach Altheide: wo das erste mal ein Weinachsmarkt organissiert wurde. Vom kino entlang der Weg bei der Kirchentreppe, fast bis zum kurparkeingang wurden die Buden von der Stadt angebaut. Viel laekeres, bischen Kunst, und vieles anderes, mit Weinachtsmusik! Es wird vieleicht oefter gemacht! mit Advents Gruessen aus der Grafschaft

Datum:   11.12.2005 um 16:36:38
email:   piogram@autograf.pl
Name:   Peter
Inhalt der Mitteilung:   Wenn Ihr denkt das so viel Schnee ueber Hummel war, das wir zurueck nicht konten, hat Ihr keine Recht! Der Spaziergang war sehr schoen! Mit kleinem frost und Sonne. Zuerst bisschen Bergauf, hinter der Weberei, bei dem militaerfriedhof entlang, rechts bleibt in der ferne Friedersdorf und weiter Heuscheuer. Unten der Weg nach Roms.Hinter uns winkt uns die Stille Liebe baude von der lehne ab. und im Tal die Stadt.Vor uns ein weg im Wald. Nach Dreiviertel Stunde gehen wqir bei den nocxh uebrigen hausern von Hummelwitz, noch ein stueckchen hoch und sind wir bei dem Turmrest von dem Hummelschloss.Zwischen den baumen sehen wir den Weg nach rarschenberg, der in der sonne vor uns steht. bei der Turmruine gibt es jestz eine kleine holzerne Huette mit baenke und bischen Stroh. Auch ein lagerfeuerplatz ist da. Vom Fruehling ab kann mans mal benutzen. Noch mal ein Blick rund um, wie die alten bevohner diesser Burg... noch mal gehen die Gedenke ueber die Hummel Sagen... und dan zurueck! Bergrunter, rechts bis zum Waldweg, der gleich nicht weit der Herrenstrasse aus levin geht. Der Hund ist so das wilde tier angewehnt, das er fast drei-vier meter von den steht und gar nicht sie jagd! bischen rumspieln! Plaetzlich kommt eine Rehmutter, hinter ihr zweikleinere und... unsere Hund, ganz happy! das er neue Freunde hat! der Weg geht bisshen in die hoehe und dan bei einer Marienstatue im Wald, bogt er rechts runter bis zur Vinzenshaus, und sind wir wiedr in Reinerz!Schoen wars!

Datum:   07.12.2005 um 15:54:38
email:   downunderkujawa@web.de
Name:   Winfried Kujawa
Inhalt der Mitteilung:   Hallo liebe Leute aus der Gegend um oder aus Follmersdorf! Ich war mit meiner Mutter Klara Kujawa im April 1992 das erste mal in dem Ort wo meine Mutter bis 1946 gelebt hatte. Sie ist die Tochter von Josef und Anna Pflug. Wenn sich ehemalige Bewohner aus Follmerdorf mit mir austauschen wollen, dann wuerde mich dass sehr freuen. Meine Mutter hat mir sehr viel aus dieser Zeit erzaehlt. Und ich weiss noch genau kurz bevor wir das Dorf erreichten musste meine Mutter sehr weinen... Ich weiss dass ca. zwei Deutsche Schlesier 1992 im Dorf lebten! Also ich freue mich ueber jeden Kontakt.

Datum:   04.12.2005 um 10:11:14
email:   piogram@autograf.pl
Name:   peter
Inhalt der Mitteilung:   Es ist schoen Weiss und die Sonne scheint. Temperatur bei 0 grad! Dann geht heute eine Wanderung los! Die Levinerstrasse aus dem Ring herraus und dann bei der Weberei entlang, hinter links abboggen wir, bei dem Militaerfriedhoff verbei und in die hoeche, den alten Weg bis zur Humel... Dan bis spaeter: kan ich dan erzaehlewn, wie der Winter in der Umgebung herscht. Peter

Datum:   02.12.2005 um 04:56:43
email:   Lacy@Stroner.de
Name:   Ladislaus Stroner
Inhalt der Mitteilung:   Liebe Grafschafter; meine Großeltern Ladislaus und Etelka Stroner, sowie meine Mutter, ebenfalls gleichnamig Etelka Stroner und ich, Ladislaus Stroner, lebten in Ludwigsdorf, Kreis Glatz. Da in diesem Dorf kein Krankenhaus existierte, wurde ich in Neurode geboren und getauft. Wir wohnten im sogenannten "Hollandhaus". Namentliche Bezeichnungen waren damals dort üblich. Mein Großvater arbeitete in Ludwigsdorf in der Dynamit-AG als Chefkoch; meine Mutter als Telefonistin. WER KANN MIR ÜBER MEINE VERWANDTEN IRGEND WELCHE AUSKÜNFTE GEBEN? Als Vertriebener lebe ich jetzt in Frankfurt (Oder). Viele Grüße an alle

Datum:   01.12.2005 um 01:03:53
email:   strieder@arnet.com.br
Name:   Jair Strieder
Inhalt der Mitteilung:   Ich suche nach FALILIE LANGER, aus KONRADSWALDE, GLATZ, von Ehe Isidor und Magdalena Langer. 3 Söhn (Isidor, Franz und Wendelin) und 1 Tochter (María)sind nach Brasilien gewandert 1889 und wir machen hier Grosses Langer Familie Fest 2007. Bleibten Otilia, die mit Krassell heiratet und Clara mit Seppell.Wer Nachrichte senden Kann, Bitte, ist für uns sehr wichtig. Grüsse aus Brasilien

Datum:   30.11.2005 um 11:03:28
email:   tm.Hartmann@arcor.de
Name:   Monika Hartmann
Inhalt der Mitteilung:   Liebe Schlesier, wir planen eine Reise nach Wünschelburg und Umgebung. Wer kann Tips für Übernachtung geben. Mein Vater ist in Wünschelburg geboren. Wilhelm Bartsch, die Familie wohnte neben dem Hotel Nitsche am Markt in Wünschelburg. Vielen Dank im voraus. Monika Hartmann

Datum:   27.11.2005 um 15:00:31
email:   GoertschesHans@aol.com
Name:   Hans Goertsches
Inhalt der Mitteilung:   Wer kennt die Eichhörndlbaude in der Grafschaft Glatz?Wo liegt sie?

Datum:   20.11.2005 um 18:27:47
email:   eugen.gottwald@t-online.de
Name:   eugen gottwald
Inhalt der Mitteilung:   wer kann Auskunft über die Vorfahren des Gottwaldhofes in Winkeldorf geben? Ich selbst komme aus Schreckendorf. Meines Wissens hatten wir Verwandte in Winkeldorf.

Datum:   17.11.2005 um 09:49:04
email:   info@grafschafter-flohmarkt.de
Name:   Sascha
Inhalt der Mitteilung:   Eintrag gelöscht , da KEIN Bezug zur "Grafschaft Glatz (Schlesien)"!

Datum:   17.11.2005 um 09:36:45
email:   piotr.grabiec@interia.pl
Name:   peter
Inhalt der Mitteilung:   heut kamm der erste Schnee! in der Grafschaft. Die Autos kammen schon gestern von Grunwald mit mit einem Schneemantel uebers Dach. Heut schneit es schon unten in Reinerz. Nicht viel und mit Regen, aber die Hoche Mense ist schon weiss, auch die Stille Liebe baude. Temperatur bei Null!mit gruessen aus der Grafschaft!

Datum:   02.11.2005 um 11:09:27
email:   piotr.grabiec@interia.pl
Name:   peter
Inhalt der Mitteilung:   Der alteste Grabstein am reinerzer Friedhof: das steinerne Kreuz im Mittelpunkt( grab vom brauerbesitzer Herrmann)wurde renowiert und vergoldet! gestern (am 01 november) war eine ganze menge(ungefehr:3 m breit und 4 m. lang) Kerzenlichte und lampions darunter. Es war der helste punkt am Abend auf der friedhofslehne in Reinerz! Mit Gruessen -Peter

Datum:   29.10.2005 um 12:15:57
email:   heinz.kintscher@online.de
Name:   Heinz Kintscher
Inhalt der Mitteilung:   Meine Großeltern August und Elisabeth Kintscher stammen aus Kunzendorf bei Neurode. Kurz bevor Breslau zur Festung erklärt wurde ist meine Mutter mit meiner Schwester und mir nach Kunzendorf geflohen. Dort ging ich noch einige Monate zur Volksschule (2. Klasse, das Lesebuch mit dem Stempel aus Kunzendorf habe ich immer noch). Befreundet war ich mit Karl Setnik, dem Sohn des Schulleiters. Ich würde gern ewas über sein Schicksal erfahren. Wer weiß etwas über ihn?

Datum:   27.10.2005 um 11:51:44
email:   piotr.grabiec@interia.pl
Name:   peter
Inhalt der Mitteilung:   Ja, Noch etwas ueber das Wetter. es ist wqunderschoen. Ein goldene Herbst! Warm ! Die Baeume mit seinem flammendem Laub werzaubern den Winkel noch mehr! Die Seefeldern bei Reinerz sind jetzt sehr sehenswaert! Kohlau wird dies Jahr 410 jahre alt! Auf dem judaischem friedhof in Glatz sind beinache 300(!) Graebe renoviert! Ein Deutsche, ein Boehme und ein Pole arbeitet in der Zeit hier!

Datum:   27.10.2005 um 11:43:34
email:   piotr.grabiec@interia.pl
Name:   peter
Inhalt der Mitteilung:   Hallo, suche nachrichten ueber das Steikreuzla, anders Schweden Kreuz und ueber das Schwarzes kreuz bei dem Grenzenuebergang nach Gieshuebel. Die www Seite von Gieshuebel koenne ich. Sagen, Erinerungen, Datei, alte Fotos, etc, etc Mit Gruessen aus der Grafschft-Peter

Datum:   27.10.2005 um 09:07:22
email:   oskar.dolot@orlen.pl
Name:   Oskar Dolot
Inhalt der Mitteilung:   Jetz wohne ich in Wroclaw. Ich bin in Klodzko geboren. Ich interesire mich Stadt Glatz Geschicht. Ich liebe mein KinderLand - Klodzko.

Datum:   25.10.2005 um 21:51:24
email:   waltraudundg@online.de
Name:   Waltraud Hofmann
Inhalt der Mitteilung:   wie versprochen, melde ich mich wenn wir aus der wunderschönen Heimat wieder zurückkommen. Noch nie war ich im Oktober im Wölfelsgrund und Umgebung. Die Laubfärbung war einfach herrlich anzuschaun. Immer wieder gibt es neues zu entdecken. Mit unserer fast 84 jährigen Mutter sind wir zu Fuß über den Glasegrund auf "Maria Schnee" gefußt. Bei Schindlers Gasthaus kommt man sehr gutr unter und die Piroggen schmeckten super gut. Bis bald. Waltraud

Datum:   21.10.2005 um 18:27:05
email:   HotMausi@hotmail.de
Name:   Karina
Inhalt der Mitteilung:   Hi, suche Informationen über die Zweidorfer Kaserne. Für Infos wäre ich sehr dankbar *** Antwort des Hrsg., da der Absender nicht erreichbar ist: Hier handelt es sich um eine Verwechslung: In der Website der "Grafschaft Glatz (Schlesien)" erscheint der Ortsname "Zweidorf" nur als Wohnort des Herausgebers. Hierbei handelt es sich um das Zweidorf, Gemeinde Wendeburg, Landkreis Peine (Niedersachsen). Dort gab es KEINE Kaserne, sondern nur ein "Standortmunitionslager", das aber in den 1990er Jahren aufgelöst wurde. In dem Eintrag ist vermutlich Zweidorf bei Brunsbüttel (Schleswig-Holstein) gemeint. Dort gibt es ein Leuchtfeuer und einen Fähranleger. Außerdem hat es laut Internet ein FLUKO (Flugmeldekommando) in Zweidorf gegeben, zu dem aber KEINE Informationen bekannt sind.

Datum:   19.10.2005 um 22:44:27
email:   Rai@aol.com
Name:   Rainer
Inhalt der Mitteilung:   Liebe Grafschafter, die neueste Errungenschaft in den heimatlichen Grafschafter Badeorten (Bad Altheide, Bad Kudowa und Bad Reinerz) ist, dass man nun auch für das Wasser aus den Heilquellen bezahlen "darf"! Dies fördert bestimmt nicht den gewünschten Tourismus. Wie allen bekannt, mangelt es an vielen Ecken in unserer Heimat, aber beim Abzocken gibt es offensichtlich keine Probleme. Anstatt das Wasser ungenutzt versickern zu lassen und die Touristen zu vergraulen, sollte diese neue Masche von den Badeverwaltungen schnell wieder aufgehoben werden!

Datum:   18.10.2005 um 12:54:30
email:   dago54@freenet.de
Name:   Dagmar Göbel
Inhalt der Mitteilung:   Hallo, liebe Grafschafter! Heute möchte ich mal ein RIESENKOMPLIMENT FÜR ERHARD GERTLER loswerden, der uns stets mit neuen, erfrischenden aber auch teils nachdenklich stimmenden Mundart-Gedichten erfreut. Es ist für mich als Nichtgrafschafterin immer wieder eine große Freude, seine "gepauerten" Zeilen zu "entschlüsseln". Ein herzliches Dankeschön aus Leipzig!

Datum:   15.10.2005 um 15:45:28
email:   micksim@btinternet.com
Name:   Michael Simpson
Inhalt der Mitteilung:   I have spent many years in Germany,but mainly in the western part and would love to come and visit this loverly place which I have often heard aboute. Thank you for such a well informative website.

Datum:   15.10.2005 um 02:23:57
email:   wernerlll@aol.com
Name:   Werner Löll
Inhalt der Mitteilung:   Prima, weitermachen! Ergänzung: Unglaublich sehr viel Arbeit in diesen Seiten! Recht vielen Dank!

Datum:   14.10.2005 um 22:48:31
email:   renndax@aol.com
Name:   klapper
Inhalt der Mitteilung:   Ich bin auf der Suche nach Information über die Herkunft der Familie Klapper. Ich bin für jeden Hinweis dankbar. Mail an die angegebene Adresse.

Datum:   13.10.2005 um 09:39:19
email:   glatz_nina@hotmail.de
Name:   Nina Glatz
Inhalt der Mitteilung:   das finde ich ja mal sehr interesant, dass es eine Grafschaft Glatz gibt!!

Datum:   11.10.2005 um 22:46:49
email:   waltraudundg@online.de
Name:   Waltraud Hofmann
Inhalt der Mitteilung:   Ganz überraschend fahren wir mit meiner fast 84 jährigen Mutter diesen Freitag nach Wölfelsgrund und Wölfelsdorf und Kieslingswalde und wohnen das erste Mal in ilhelmstal, weil es keine freien Betten in den genannten Orten gibt. Wir freuen uns riesig. Danach melde ich mich wieder.

Datum:   07.10.2005 um 22:30:54
email:   marquart.strauch@tele2.fr
Name:   M. Strauch
Inhalt der Mitteilung:   Lichtenwalde Liebes Forum, suche aktuelle Bilder und gegebenenfalls Informationen aus Lichtenwalde (heute : Poreba). Dieses Dorf liegt ca. 10 südwestlich von Habelschwerdt. In der Nähe liegen Orte wie Bad Langenau, Stuhlseifen, Verlorenwasser und Peuker. Ich bin kein gebürtiger Schlesier, aber mein Vater kommt aus der Grafschaft. Das einzige, was ich an aktuellen Bildern aus der Grafschaft gefunden habe: http://www.bystrzycaklodzka.webpark.pl/a_gm_poreba.htm Gruß M. Strauch

Datum:   06.10.2005 um 19:58:57
email:   abcnuka@wp.pl
Name:   Karina Zdzieblo
Inhalt der Mitteilung:   Ich schreibe eine Magisterarbeit über Vertreibung der Deutschen aus Eisersdorf und über das Buch "Durch Lücken im Zaun" von Monika Taubitz. Interresiert sich jeman für Geschichte Eisersdorf oder für Monika Taubitz. Ich würde mich über alle Informationen und Materialien auf dieses Themen freuen. Grüsse für Alle KArina

Datum:   02.10.2005 um 13:04:40
email:   piotr.grabiec@interia.pl
Name:   Peter
Inhalt der Mitteilung:   Heimat Gruesse an alle Teilnehmer des Reinerzertreffen in Bielefeld-Ummeln.


3. Quartal 2005