Aktuelle Nachrichten aus der Grafschaft Glatz

 

Zum 250. Todestag von
Kaplan Andreas Faulhaber

Unbekannter Märtyrer des deutschen Ostens
am 30. Dezember 1757 am Galgen hingerichtet

Kaplan Andreas Faulhaber
 
Der Glatzer
Kaplan Andreas Faulhaber
- Märtyrer des Beichtstuhls
* 21. Mai 1713 in Glatz
† 30. Dezember 1757

In drei schlesischen Kriegen raubte der Preußenkönig Friedrich II. der österreichischen Kaiserin Maria Theresia Schlesien und die Grafschaft Glatz. Im letzten dieser Kriege, dem sogenannten Siebenjährigen Krieg, wurde der Glatzer Kaplan Andreas Faulhaber auf persönlichen Befehl des Königs am 30. Dezember 1757 am Galgen gehängt. Ihm war vorgeworfen worden, im Beichtstuhl einem fahnenflüchtigen Soldaten die Fahnenflucht erlaubt zu haben. Doch hatte der Soldat bei wiederholten Verhören seine erste Aussage mehrfach zurückgenommen. Drei Tage nach der Hinrichtung berichtete der damalige Landrat von Glatz an einen Minister, der Soldat habe nach ausgestandener Strafe seine Denunziation widerrufen und öffentlich erklärt, schuld an unschuldigem Blut zu sein. Auch bezeugte er, daß Faulhaber beherzt gestorben sei, weil er sich für einen Märtyrer gehalten habe, wofür ihn übrigens alle seine Glaubensgenossen ansähen. - Zwei Jahre und sieben Monate blieb Faulhabers Leiche am Galgen, ohne daß man eine Veränderung gemerkt hätte. Als im Sommer 1760 die Österreicher Glatz vorübergehend eroberten, wurde die Leiche vom Galgen genommen und der Märtyrer feierlich in der Gruft der Glatzer Stadtpfarrkirche beigesetzt.
Im Jahr 1930 wurden Vorbereitungen für seine Seligsprechung getroffen. Die Akten hierüber wurden dem Pfarrarchiv in Glatz übergeben. Durch den Krieg und die folgende Vertreibung konnte der Seligsprechungsprozeß nicht fortgesetzt werden.

aus: „Gedenkblatt von Prof. Georg Siegmund“

Weitere Internetseiten über Kaplan Andreas Faulhaber:

 

 

Benutzerdefinierte Suche

 

 

Zur Seite Aktuelles Zurück zur Seite „Aktuelles“

 

Zur Homepage Zurück zur Homepage

 Counter 1

© 2007-2016 by Dipl.-Ing. Christian Drescher, Wendeburg-Zweidorf, Kontakt: Feedback-Formular.
Erste Version vom 16.12.2007, letzte Aktualisierung am 24.01.2016.