Grafschaft Glatz > Aktuelle Nachrichten > TV-Film über das Glatzer Bergland

Aktuelle Nachrichten aus der Grafschaft Glatz

Film des MDR-Fernsehens über das Glatzer Bergland

Der Mitteldeutsche Rundfunk (MDR) hat am 24. November in seiner Fernsehreihe „Unterwegs in Sachsen“ einen Beitrag über das Glatzer Bergland ausgestrahlt:

Unterwegs bei Sachsens Nachbarn … im Schlesischen Schneegebirge
Samstag, 24.11.2018, 18:15 - 18:45 Uhr, MDR FERNSEHEN
Wiederholung: Montag, 26.11.2018, 05:40 Uhr, MDR FERNSEHEN

Logo der Sendereihe „Unterwegs in Sachsen“
Logo der Sendereihe „Unterwegs in Sachsen“

ggg
Wallfahrtsbasilika in Albendorf

Die Herbstzeit nutzt Moderatorin Beate Werner für eine Reise durch die Wojewodschaft Niederschlesien von Wrocław (Breslau) nach Kłodzko (Glatz). Bequem in der Eisenbahn, auf einem gemütlichen Fensterplatz, lässt sie die schönsten Bergketten an sich vorbeiziehen.
Ihr Ziel ist das Glatzer Schneegebirge. Auf der Reise kommt ihr die bekannte Melodie des viel gesungenen Volksliedes „Und in dem Schneegebirge“ in den Sinn. Nur wenige wissen, dass dieses populäre Lied das Glatzer Schneegebirge besingt. Bis heute ist die schöne alte Weise im Bergland um Kłodzko unvergessen.
Am geschützt liegenden Fuß des Gebirgsmassivs stellt die Moderatorin die Villenkolonie Międzygórze (Wölfelsgrund) mit ihrer traditionsreichen Geschichte vor. Prinzessin Marianne von Oranien-Nassau, Ehefrau des Prinzen Albrecht von Preußen, förderte die Entwicklung des Ortes zu einem Höhenluftkurort. Straßen und Wege wurden angelegt, ein Sanatorium, Hotels, Villen und Pensionen gebaut.
Beate Werners Reise kreuzt das schlesische Bäderdreieck und am 1.205 m hohen Schwarzen Berg zeigt sie, welche Pisten den ambitionierten Skifahrer erwarten. In Wambierzyce (Albendorf) besucht sie die berühmteste und meistbesuchte schlesische Marien-Wallfahrtsstätte, das „schlesische Jerusalem“.
Wer Höhenluft liebt und schwindelfrei ist, darf gespannt sein auf einen Spaziergang über den Wolken. Ein spektakulärer und erst jüngst eröffneter Höhenpfad führt zwischen Himmel und Erde.
An Beate Werners Seite ist Horst Ulbrich, der sie auf der schlesische Bäderstraße begleitet, ihr den kraftvollsten über zwanzig Meter hohen Wasserfall zeigt, ihr die Geschichte des Wittig-Hauses nahebringt und dessen Engagement es zu verdanken ist, dass Sänger aus Glatz und Waldenburg das beliebte deutsche Volkslied „Und in dem Schneegebirge“ wieder zu Gehör bringen.
Beim Besuch der berühmtesten und meistbesuchte schlesische Marien-Wallfahrtsstätte in Albendorf (Wambierzyce) wird augenscheinlich, warum die Grafschaft Glatz als Hergottsländchen bezeichnet wurde.

Dreharbeiten für
Dreharbeiten in Międzygórze (Wölfelsgrund) für „Unterwegs bei Sachsens Nachbarn … im Schlesischen Schneegebirge“

Horst Ulbrich im Abschlussgespräch mit Beate Werner nach den Dreharbeiten
Horst Ulbrich im Abschlussgespräch mit Beate Werner nach den Dreharbeiten für „Unterwegs bei Sachsens Nachbarn … im Schlesischen Schneegebirge“.

Ein Bericht von Horst Ulbrich über die Dreharbeiten ist in seinem BLOG der Grafschaft Glatz zu finden: http://blog.grafschaft-glatz.de/Archive/3970

Den knapp 30-minütigen TV-Film kann man in der MDR-Mediathek ansehen:
extern https://www.mdr.de/mediathek/mdr-videos/c/video-252296.html

 

 

 

Benutzerdefinierte Suche

 

 

Zur Seite Aktuelles Zurück zur Seite „Aktuelles“

 

Zur Homepage Zurück zur Homepage

 Counter 1

© 2018 by Dipl.-Ing. Christian Drescher, Wendeburg-Zweidorf, Kontakt: Feedback-Formular.
Erste Version vom 01.12.2018, letzte Aktualisierung am 01.12.2018.