Grafschaft Glatz > Aktuelle Nachrichten > Mysteriöse Ereignisse 1945 im Waisenhaus in Bad Reinerz

Aktuelle Nachrichten aus der Grafschaft Glatz

 

Mysteriöse Ereignisse 1945 im Waisenhaus in Bad Reinerz

Deutsche Kinder kamen 1948 mit neuen Namen
und neuen Identitäten zu polnischen Familien

Das polnische Regionalfernsehen in Breslau TVP3 Wrocław hat am 13. Dezember 2018 in der Reihe „Pasmo zdarzeń“ einen Bericht über das Waisenhaus in Bad Reinerz (Duszniki Zdrój) gezeigt, in dem 1945 am Ende des Krieges deutsche Kinder aus bombardierten Städten, vor allem aus Breslau, aufgenommen wurden. Drei Jahre später kamen die Kinder mit neuen Namen und neuen Identitäten zu polnischen Familien.
Der 25-minütige TV-Film kann auf polnisch im Internet unter extern https://wroclaw.tvp.pl/40414889/13122018 angesehen werden.

Der Heimatforscher Dariusz Giemza aus Bad Reinerz (Duszniki Zdrój) hat umfangreiche Dokumente über das Kinderheim der Schwestern von Notre Dame der schlesischen Provinz und das Schicksal der Kinder gesammelt. Auch hat er mit den Betroffenen und Zeitzeugen gesprochen. Er ist bereit, die betroffenen Familien (Eltern und Kinder) bei der Suche zu unterstützen.
Weitere Informationen gibt es in polnischer Sprache auch auf der Facebook-Seite extern Duszniki Zdroj-skarby,zagadki,ciekawostki (Bad Reinerz - Schätze, Rätsel, Kuriositäten)

Kloster der Notre-Dame-Schwestern in Breslau
Kloster der Notre-Dame-Schwestern in Breslau aus dem TV-Film von extern TVP3 Wrocław

Deutsche Übersetzung der Informationen zur TV-Sendung:

Es ist immer noch unklar, was vor vielen Jahren im Waisenhaus in Duszniki passiert ist.

Von Albert Bystroński, 12/12/2018

In den Archiven und Chroniken wird das Waisenhaus in Duszniki nicht erwähnt.

Im Jahr 2018 jährte sich die Auflösung eines der mysteriösesten Waisenhäuser in Niederschlesien zum 70. Mal. Am Ende des Krieges kamen Kinder aus bombardierten deutschen Städten, hauptsächlich aus Breslau, nach Bad Reinerz (Duszniki-Zdrój) im Glatzer Bergland. Drei Jahre später verließen sie das Waisenhaus mit neuem Namen und einer neuen Identität.
Piotr Długoszewski weiß nicht, wie er ins Waisenhaus in Duszniki kam, damals Bad Reinerz. Er kennt sein tatsächliches Geburtsdatum nicht. Er ist sicher, dass er während des Krieges als jemand anderes geboren wurde. „Ich weiß nicht, wer ich bin, wie ich geboren wurde, wer meine Eltern waren, ich habe meine ganze Jugend in Kinderheimen verbracht“, gibt er zu. Długoszewskis erste Erinnerungen beziehen sich auf das Waisenhaus in Duszniki.
Das Waisenhaus Duszniki wird in Archiven und Chroniken nicht erwähnt. Es ist bekannt, dass es 1945 von den Notre-Dame-Schwestern von Breslau gegründet wurde, darunter die polnische Nonne Amalia Śnieżek.
Dokumente über Waisenhäuser der Schwestern von Notre Dame (Arme Schulschwestern von Unserer Lieben Frau) aus der schlesischen Provinz verbrannten während des Krieges auf der Dominsel (Ostrów Tumski) in Breslau (Foto oben: TVP3 Wrocław). Dariusz Giemza, ein Heimatforscher, verfolgt seit mehreren Jahren das Schicksal der Kinder des Waisenhauses Duszniki. „Ich habe polnische und deutsche Briefe geschrieben, man kann sehen, wie aus Deutschen Polen wurden.“ sagt er.
Kürzlich fand eine Familie aus den USA eines der Kinder des Waisenhauses in Duszniki. Der Mann lebt in einem kleinen Dorf in der Region Żywiec, erst jetzt erfuhr er, dass er in einer deutschen Familie in Breslau geboren wurde. Zuerst stimmte er zu, dann weigerte er sich, vor der Kamera zu sprechen.
Piotr Długoszewski sucht ebenfalls nach seinen Wurzeln, hat aber kaum eine Chance, seine Familie zu finden.

Quelle: extern https://wroclaw.tvp.pl/40394024/wciaz-nie-jest-jasne-co-wiele-lat-temu-dzialo-sie-w-dusznickim-sierocincu, übersetzt mit extern Google Übersetzer

Weitere Informationen

Die Zeit des Krieges bringt viele menschliche Dramen. Unschuldige Kinder leiden jedoch noch schmerzhafter. In Duszniki Zdrój gab es zwei Häuser: Parkhotel und Hygiea, heute bekannt als Sanatorium Zimowit. In diesen Häusern fanden die dramatischsten Szenen mit unschuldigen Kindern statt.
Im Februar 1945 kamen zwei Nonnen, Klara Kotulska und Amalia Śnieżek vom Kloster Notre Dame aus Lemberg (Lwów) nach Bad Reinerz (Duszniki Zdroj). Hier erhielten sie diese beiden Häuser und organisierten ein Waisenhaus. Während der Evakuierung 1945 brachten die Nonnen der Schlesischen Provinz über 100 Kinder aus Breslau, Ciążyń (Hallberg) und Trestno (Treschen) hierher (nach Duszniki Zdrój).
Die nach Deutschland flüchtenden Nonnen der Schlesischen Provinz nahmen Kinder deutscher Herkunft mit. Andere Kinder unbekannter Herkunft wurden von den verbliebenen Nonnen betreut. Außerdem wurden 60 von der deutschen Armee nach Duszniki Zdrój gebrachte Säuglinge unbeaufsichtigt gelassen, da die Krankenschwestern, die sich um sie kümmerten, sie auf der Flucht vor den Russen zurückließen. Auf Wunsch des Bürgermeisters kümmerten sich Nonnen in Duszniki Zdrój um diese Kinder. Einige der Kinder wurden nach Krzydlina (Kreidel) geschickt, einige nach Kłodzko (Glatz) und einige nach Trzebnica (Trebnitz). Bis vor kurzem wusste fast niemand von der Existenz dieses Waisenhauses. Nach zwei Jahren der Suche in Archiven, Korrespondenz und vielen Gesprächen fand der Heimatforscher Dariusz Giemza über 200 Namen dieser Kinder. Viele der Mitarbeiter sind auch mit Vor- und Nachnamen bekannt.
Verhungerte Kinder erreichten Duszniki Zdrój in verschiedenen Transporten. Viele von ihnen starben an Hunger und Krankheit. Die Praxis, die wahre Identität dieser Kinder nach dem Krieg zu verbergen, führte dazu, dass viele von ihnen ihre wirklichen Eltern nie fanden, da viele dieser Kinder von den Behörden neue Namen und neue Geburtsdaten erhielten. Nach 70 Jahren ist jedoch bekannt, dass ein Waisenkind aus dem Waisenhaus Duszniki Zdrój seine wahren Schwestern (seine Geschwister) gefunden hat. Das Trauma für diese Kinder war enorm. Selbst jetzt wissen viele nicht, wer sie wirklich sind.
Die Fotos zeigen die Kinder und die Nonnen, die mit ihnen in Duszniki Zdrój gearbeitet haben. Alle Informationen über das Waisenhaus können per E-Mail an Dariusz Giemza gesendet werden: dariuszskarbiec (at) gmail.com

Dariusz Giemza

Park-Hotel Bad Reinerz
Im früheren Park-Hotel war das Waisenhaus.

Erholungsheim Hygiea Bad Reinerz
Das Erholungsheim Hygiea gehörte zum Waisenhaus.

Kinder im Waisenhaus in Duszniki
Die Kinder im Waisenhaus in Duszniki (zum Vergrößern hier klicken)

Schwester Klara Kotulska im Waisenhaus in Duszniki Schwester Amalia Śnieżek im Waisenhaus in Duszniki
Die Nonnen im Waisenhaus in Duszniki
Klara Kotulska (li.) und Amalia Śnieżek (re.)

Quelle: http://treeclimbingwithsonja.blogspot.com/2018/05/guest-post-regarding-orphans-in-various.html

 

 

Benutzerdefinierte Suche

 

 

Zur Seite Aktuelles Zurück zur Seite „Aktuelles“

 

Zur Homepage Zurück zur Homepage

 

Nähere Informationen über diese Internetseite erhalten Sie von Dipl.-Ing. Christian Drescher per Kontakt-FormularCounter 1

 

© 2018-2020 by Dipl.-Ing. Christian Drescher, Wendeburg-Zweidorf, Kontakt: Feedback-Formular.
Erste Version vom 12.12.2018, letzte Aktualisierung am 14.06.2020.