Grafschaft Glatz > Aktuelle Nachrichten > Jahr 2015

Aktuelles zur Grafschaft Glatz im Jahr 2015

Sie finden auf dieser Seite die Meldungen aus dem Jahr 2015:

 

Frohe Weihnachten 2015

Die Weihnachtsgeschichte auf Pauersch ...

Mutter Schlesings Gabentisch ...

Weihnachtsgruß des Großdechanten

Liebe Landsleute aus der Grafschaft Glatz und uns
Verbundene, liebe Verwandte, Freunde und Bekannte,

im vergangenen Jahr hatte ich zu Weihnachten das Motiv der Flucht nach Ägypten gewählt ohne zu erahnen, dass sie in diesem Jahr ganz konkret erlebt wird. In allen Medien ist das Geschehen präsent und erinnert uns an die 15 Millionen, die vor fast 70 Jahren aus den ostdeutschen Gebieten in das sehr zerstörte Deutschland vertrieben wurden. Solange die Ursachen der heutigen Flucht nicht beseitigt sind, wird der Zustrom der Menschen aus den Kriegsgebieten nicht nachlassen. ...

... [Weiterlesen]

 


 

19. Weihnachtsbrief Bad Altheide 2015

Altheider Weihnachtsbrief
Ausgabe 19 / Dezember 2015
neu erschienen

Im Dezember 2015 ist die 19. Ausgabe des bekannten und beliebten Altheider Weihnachtsbriefs in gewohnter und hervorragender Qualität erschienen.

Diese bemerkenswerte, jährlich erscheinende Publikation hat in der 19. Ausgabe einen umfangreichen Inhalt und ist reich bebildert.

Interessenten können den 252-seitigen Altheider Weihnachtsbrief im Format DIN A 5 gegen eine Kostenbeteiligung beziehen.
 

Weiter

Weitere ausführliche Informationen zum
19. Altheider Weihnachtsbrief 2015

Weiter

Eine Übersicht über alle Ausgaben der Altheider Weihnachtsbriefe mit PDF-Download finden Sie in der Rubrik „Literatur und Quellen“

 


 

Neue Website über Franz Thamm senior

bedeutender Bildhauer in Bad Landeck (1831-1902)

Franz Thamm sen. (1831-1902)

Der Urenkel von Franz Thamm senior (1831-1902), der in Bad Landeck (mit seinen Söhnen Franz, Paul, Adolf) ein bedeutendes Bildhaueratelier (Karpensteiner Weg 6) betrieb, hat eine neue Website über ihn und seine Familie entwickelt.
Die Biografie von Adam Langer, die antiquarisch nicht mehr erhältlich ist, kann in der Website kostenlos heruntergeladen werden.
Die Internetadresse des Webprojekts lautet:
extern http://franz-thamm.imk98.de

 


 

Ausstellung im HAUS SCHLESIEN

DER WEG INS UNGEWISSE

Vertreibung aus und nach Schlesien 1945-1947

14. Juni 2015 bis 24. Januar 2016

aaa

Zum Ende des Zweiten Weltkrieges setzte eine in dieser Größenordnung einmalige Bevölkerungsverschiebung in Mittel- und Mittelosteuropa ein, von der Polen und Deutsche in besonderem Maße betroffen waren. Millionen Menschen flohen oder wurden aus ihrer Heimat vertrieben. ...
Siebzig Jahre nach Kriegsende ist es an der Zeit, gemeinsam an diesen Teil der deutsch-polnischen Nachkriegsgeschichte zu erinnern und Flucht, Zwangsumsiedlung und Heimatverlust aus der Perspektive beider Nationen darzustellen. Die Ausstellung von HAUS SCHLESIEN in Zusammenarbeit mit dem Muzeum Archeologiczno-Historyczne in Glogau und dem Museum in Neisse setzt hier an. Ihr Ziel ist es, durch die Darstellung des Schicksals der zwischen 1945 bis 1947 vertriebenen Schlesier und der in Schlesien angesiedelten Polen dazu anzuregen, sich näher mit der Geschichte des Nachbarn zu befassen, seine Sichtweise und Erinnerung kennenzulernen und zu versuchen, sie zu verstehen. ...

Silke Findeisen

Quelle und weitere Informationen: Haus Schlesien
Öffnungszeiten: Di.-Fr. 10-12 und 13-17 Uhr, Sa., So. u. Feiertage 11-18 Uhr
Eintritt: Erwachsene 3,- €, Schüler/Studenten 1,50 €, Kinder unter 10 J. frei

 


 

Neuer Miniaturenpark in Glatz eröffnet

MiniEuroland Glatz (Kłodzko)

Der neue Miniaturenpark „MiniEuroland“ in Glatz (Kłodzko) wurde am 18. Juli 2015 an der großen Kreuzung der Fernstraßen 8 (Breslau-Kudowa) und 381 (Glatz-Waldenburg) [siehe Google-Maps] eröffnet. Zu sehen sind dort die Miniaturen von schlesischen Attraktionen und Modelle von europäischen Sehenswürdigkeiten. Täglich geöffnet von 9-19 Uhr. Eintritt: 19 Złoty (ca. 5,– €)

1 1
1 1

(Zum Vergrößern bitte auf die Bilder klicken.)

Quellen: www.minieuroland.pl und www.facebook.com/minieuroland

 


 

Erstes Fünf-Sterne-Hotel im Glatzer Bergland

In der Kur- und Ferienregion des Glatzer Berglandes im Südwesten Polens gibt es jetzt das erste Fünf-Sterne-Hotel. Eröffnet wurde es Ende 2014 von Polens Kosmetik-Queen Dr. Irena Eris in Polanica Zdrój (Bad Altheide). Das im klassischen Stil errichtete Gebäude verfügt über 85 Zimmer sowie einen umfangreichen Wellness- und SPA-Bereich.
Website des Hotels: Hotel SPA Dr Irena Eris Polanica Zdrój
Dr. Eris, die größte Kosmetikproduzentin des Landes, betreibt bereits zwei weitere Luxusresorts in Masuren und den Beskiden, die beide mit der Bestnote des Deutschen Wellness Verbandes bewertet wurden.
Ein modernes Kur- und Wellnesshotel der Vier-Sterne-Kategorie ergänzt das Angebot im südpolnischen Kurort Busko-Zdrój. Das neue Bristol Art&Spa Sanatorium entstand im Zentrum des traditionsreichen Kurortes. Eine Jugendstilvilla wurde dort modernisiert und um moderne Anbauten ergänzt. Insgesamt stehen 71 Zimmer, 42 Behandlungsräume sowie ein Pool zur Verfügung. Kunstwerke in den Gebäuden und im Außenbereich sollen zum Wohlbehagen der Gäste beitragen und den Genesungsprozess unterstützen.

aus: SCHLESIEN heute“ Nr. 8/2015, S. 8
(Bestellanschrift: Brüderstraße 13, D-02826 Görlitz/Schlesien,
E-Mail: info (at) senfkornverlag.de)

 


 

69. Jahreswallfahrt der Grafschaft Glatzer
zur Gnadenmutter von Telgte
am 28. und 29. August 2015

Wallfahrtsplakat

Zur 69. Jahreswallfahrt der Grafschaft Glatzer am Sonnabend, den 29. August 2015, treffen sich wieder viele Hundert Heimatfreunde aus der Grafschaft Glatz. Die Predigt des Festgottesdienstes hält dieses Jahr Großdechant Prälat Franz Jung, Münster.
An einigen Ständen werden wieder schlesische Spezialitäten und heimatliche Literatur angeboten. In den Trefflokalen versammeln sich die Wallfahrer mit ihren ehemaligen Nachbarn und Freunden aus den Heimatorten zum Wiedersehen.

Weiter

Ausführliches Programm der Wallfahrt mit Wallfahrtsplakat und Anfahrtskizze

 


 

Visualisierung des neuen Aussichtsturmes auf dem Glatzer Schneeberg
Visualisierung des neuen Turmes

Neuer Aussichtsturm auf dem
Glatzer Schneeberg geplant

Auf dem Glatzer Schneeberg soll ein neuer Aussichtsturm gebaut werden: Der neue Turm soll 30 Meter hoch werden und die Tradition mit der Moderne verbinden. Für den Bau des unteren Teils werden die Steine aus der Ruine des alten Kaiser-Wilhelm-Turms verwendet. Den oberen Teil bildet eine verglaste Metallkonstruktion, die die Touristen vor dem Wind schützen und das schöne Bergpanorama sichtbar machen soll.
... [weiterlesen]
 

Weiter

Gesamter Text mit größerer Abbildung

 


 

Neue Umgehungsstraße bei Glatz geplant

Im Südwesten und Osten von Glatz sollen zwei 9 km lange Umgehungsstraßen von der Nationalstraße DK 8 (Kudowa-Breslau) und der Landstraße DK 46 (nach Neisse-Oppeln) zur Nationalstraße DK 33 (nach Habelschwerdt) gebaut werden. Für die Bauarbeiten sind 32 Monate kalkuliert. Die Fertigstellung ist für das zweite Halbjahr 2017 geplant.
 

Übersichtskarte der geplanten Straßen:
Umgehungsstraße bei Glatz

Planungskarte der polnischen Straßenbauverwaltung:
Obwodnica Klodzka
Quelle: http://www.gddkia.gov.pl/

 
 

Weiter

Größere Ansicht der beiden Kartenausschnitte

 

Benutzerdefinierte Suche

 

 

Zur Seite Aktuelles Zurück zur Seite „Aktuelles“

 

Zur Homepage Zurück zur Homepage

 Counter 1

© 2016 by Dipl.-Ing. Christian Drescher, Wendeburg-Zweidorf, Kontakt: Feedback-Formular.
Erste Version vom 23.04.2016, letzte Aktualisierung am 26.11.2016.